Warum Malaysia ?
Der Flug
Die Route

Zurück zur Reise-Übersicht


Die Fotos

  • Kuala Lumpur

    Langkawi
  • Strand
  • Nachtmarkt
  • Grab der Prinzessin
  • Wasserfall

    Penang
  • Georgetown
  • Chulia Street
  • Früchte
  • Schmetterlingsfarm




    Zurück zur Reise-Übersicht


    Home


    Weiter nach China


    Gästebuch




    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • Georgetown auf Penang

    Georgetown ist fest in chinesischer Hand. Sie stellen nicht nur die Bevölkerungsmehrheit, sondern hier haben sie auch politisch das Sagen. Es gibt aber auch Spuren der anderen Minderheiten Malaysias, zum Beispiel den burmesisch buddhistischen Tempel auf dem ersten Foto. Die beiden letzten Fotos zeigen Beispiele der Gastronomie Penangs.

    Einmal waren wir in einer riesigen, unglaublich lauten Chinesendisko, wo einem wirklich die Eingeweide durcheinander gewirbelt wurden, wenn man in die Nähe der Bässe kam.

    Ulkig fanden wir auch die Freiluftkneipen, wo viele Leute nachts ab 2 oder 3 Uhr kurz mit dem Moped oder dem Auto vorbeikamen, um Suppen zum Mitnehmen zu kaufen. Sie Suppen wurden einfach in durchsichtige Plastiktüten abgefüllt. Weniger lustig fand ich, wie ich einmal tagsüber mitten auf so eine Tüte mit der fettigen Brühe getreten bin. Der Schuh war nicht zu retten und die Ersatzbeschaffung leider schwierig bei Größe 47.


      Mehr Foto, mehr Text ...   Mehr Foto, mehr Text ...   Vergrößern   Vergrößern   Mehr Foto, mehr Text ...   Mehr Foto, mehr Text ...



    Vorige Seite Nächste Seite